Hinzufügen oder Entfernen von Nachrichtentypen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenquellen und -ziele >  EDI  > Anpassen der EDI-Struktur >

Hinzufügen oder Entfernen von Nachrichtentypen

Um benutzerdefinierte EDI-Nachrichtentypen (oder, in der X12-Terminologie, Transaktionstypen) hinzuzufügen, gehen Sie folgendermaßen vor:

 

1.Erstellen Sie in dem Verzeichnis, in dem Ihre EDI-Collection gespeichert ist, eine <Message>.Config-Datei für jeden Nachrichtentyp (bzw. Transaktionstyp), der zur Collection hinzugefügt werden soll.
2.Modifizieren Sie die Datei EDI.Collection, um eine Referenz zu jedem verfügbaren Nachrichtentyp (Transaktionstyp) zu erstellen.

 

So entfernen Sie vorhandene Nachrichtentypen:

 

Kommentieren Sie die entsprechenden Message-Elemente in der Datei EDI.Collection aus.

 

Hinzufügen und Konfigurieren der <Message>.Config-Datei

Jede <Message>.config-Datei, die Sie erstellen, muss gemäß ihrem Konfigurationsschema (siehe EDI-Konfigurationsdateien) gültig sein. Um Probleme zu vermeiden, achten Sie v.a. auf die folgenden Elemente im Body der einzelnen Nachrichtenkonfigurationsdateien:

 

Meta
Format
Include
Message

 

Das Meta-Element enthält die Spezifikationsversion, die Release und die Agentur, z.B.:

 

  <Meta>
    <Version>D</Version>
    <Release>14B</Release>
    <Agency>UN</Agency>
  </Meta>

 

Das Format-Element enthält den Namen des Basisstandards, z.B.:

 

<Format standard="EDIFACT"/>

 

Die folgenden Werte sind gültig:

 

Fixed
EDIFACT
X12
HL7
TRADACOMS (für diesen Wert wird ein Schema ab EDIConfig4.xsd benötigt, siehe EDI-Konfigurationsdateien)

 

Im Include-Element in einer <Message>.Config-Datei sind Referenzen auf etwaige zusätzliche Konfigurationsdateien enthalten. So enthält etwa das unten gezeigte Codefragment eine Referenz auf zwei .segment-Dateien und eine .codelist-Datei. In einer .segment-Datei sind alle Segment-, Composite- und Datenelementdefinitionen auf einer globalen Ebene gespeichert (damit diese Informationen nicht in den einzelnen Nachrichten, in denen sie vorkommen können, wiederholt werden müssen). In einer .codelist-Datei sind Validierungsregeln für die einzelnen Felder auf einer globalen Ebene gespeichert.

 

  <Include href="Admin.Segment"/>
  <Include href="EDSD.Segment"/>
  <Include href="UNCL.Codelist"/>

 

Alle vom Include-Element referenzierten Dateien müssen sich im selben Verzeichnis wie die <Message>.Config-Datei befinden.

 

Im Message-Element jeder <Message>.Config-Datei sind die Struktur der Nachricht (d.h. die Hierarchie von Gruppen, Segmenten und Datenelementen) sowie etwaige für die Validierung verwendete Codewerte (falls nötig) definiert. Nähere Informationen zur Struktur einer Nachricht finden Sie unter Ändern der Nachrichtenstruktur. Beispiele, wie man vorhandene Nachrichten ändert, finden Sie in den folgenden Kapiteln:

 

Beispiel: Anpassen einer EDIFACT Message
Beispiel: Anpassen einer ANSI X12-Transaktion
Definieren von Codewerten auf Message-Ebene (inline)

 

Ändern der EDI.Collection-Datei

Wenn Sie eine benutzerdefinierte <Message>.Config-Datei hinzufügen, müssen Sie auch ein Message-Element zur EDI.Collection-Datei hinzufügen. Jedes Message-Element muss die folgenden Attribute haben:

 

Type

Definiert den offiziellen Code des Nachrichtentyps (z.B. "BALANC", "999").

File

Definiert den Namen der Datei, die die Spezifikation des jeweiligen Nachrichtentyps enthält. Die Datei selbst muss sich im selben Verzeichnis befinden.

Description

Enthält eine Beschreibung dieses Nachrichtentyps, wie sie auf der grafischen Benutzeroberfläche von MapForce angezeigt wird.

 

Beispiele für gültige EDI.Collection-Dateien finden Sie in den vordefinierten MapForce EDI-Collections im Verzeichnis C:\Programme\Altova\MapForce2019\MapForceEDI.


© 2019 Altova GmbH