EDI-Konfigurationsdateien

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenquellen und -ziele >  EDI  > Anpassen der EDI-Struktur >

EDI-Konfigurationsdateien

Eine EDI-Collection (Verzeichnis) kann jede der folgenden Konfigurationsdateien enthalten:

 

Datei

Aufgabe

EDI.Collection

In der EDI.Collection-Datei sind alle Nachrichtentypen aus der benutzerdefinierten EDI-Collection, die Sie implementieren, definiert. Sie können diese Datei bearbeiten, um Nachrichtentypen, die für die Auswahl in MapForce (im Dialogfeld "EDI-Collections durchsuchen") zur Verfügung stehen sollten, hinzuzufügen. Siehe auch Hinzufügen oder Entfernen von Nachrichtentypen.

Envelope.Config

In der Envelope.config-Datei ist die Struktur der EDI-Mapping-Komponente in MapForce (d.h. Elemente, die innerhalb der Envelope-Sequenz stehen) definiert. Normalerweise sollte diese Datei nicht manuell bearbeitet werden.

<Message>.Config

Das EDI-Collection-Verzeichnis muss eine oder mehrere <Message>.Config-Dateien enthalten. Eine solche Datei entspricht einem EDI-Nachrichtentyp und enthält die in dieser Nachricht verwendeten Gruppen- und Segmentdefinitionen. Die <Message>.Config-Dateien werden von der Datei EDI.Collection referenziert.

 

Bei Bedarf können Sie die <Message>.Config-Dateien modifizieren, wenn Sie die Struktur oder die Validierungsregeln für die Felder einer bestimmten Nachricht ändern möchten. Beachten Sie, dass Änderungen an diesen Dateien als lokale Anpassungen betrachtet werden (d.h. sie gelten nur für diese spezifische Nachricht). Beispiele finden Sie unter Anpassen einer EDIFACT Message und Anpassen einer ANSI X12-Transaktion.

<Dateiname>.Segment

In dieser Datei sind die Datenelemente, Segmente, Composites und Subcomposites der EDI-Dateien definiert. Sie dient zum Parsen der EDI-Datei.

 

Sie können die .segment-Dateien modifizieren, wenn Sie die Struktur oder die Validierungsregeln für ein Feld (Datenelement) in allen Nachrichten, in denen diese vorkommen kann/können, ändern müssen. Änderungen an dieser Datei sind globale Anpassungen.

<Dateiname>.Codelist

In dieser Datei sind die von MapForce zum Validieren der EDI-Input- und Output-Dateien verwendeten EDI-Codewerte definiert. Im Allgemeinen entsprechen die hier definierten Codewerte den im jeweiligen EDI-Standard definierten. Eine Ausnahme zu dieser Regel bilden einige Grenzfälle, in denen der Standard von externen Codewerten abhängig ist und die Liste der möglichen Werte nicht zur Gänze umsetzt (siehe auch Validierung von EDI-Komponenten).

 

Sie können .codelist-Dateien modifizieren, wenn Sie die Standardvalidierungsregeln ändern müssen (z.B. um eine weniger strenge Validierung durchzuführen oder um neue, in der EDI-Codeliste noch nicht definierte Codes hinzuzufügen). Nähere Informationen dazu finden Sie unter Gelockerte Validierungsregeln für Felder und Anpassen von Codewerten aus externen Quellen.

ParserErrors.Config

Diese Datei wird nur für den X12- und den HIPAA X12-Standard benötigt. Darin ist die Struktur der Datenelemente "ParserErrors_Message" und "ParserErrors_Group" in der EDI-Komponente in MapForce definiert. Diese Datenelemente enthalten Informationen über bei der Verarbeitung der Datei aufgetretene Parsing-Fehler und können zur Erzeugung von X12 997- (Functional Acknowledgement) und X12 999- (Implementation Acknowledgement)-Nachrichten verwendet werden.

 

 

 

Alle der oben angeführten Dateien sind XML-Dateien und können in einem XML-Editor wie XMLSpy bearbeitet werden. Sie beziehen sich alle, mit Ausnahme der Datei EDI.Collection, auf ein XML-Schema (siehe EDI-Konfigurationsschemas). Für die Datei EDI.Collection ist kein explizites Schema definiert, sondern sie wird intern von MapForce validiert.


© 2019 Altova GmbH