Ändern der möglichen Codewerte von Datenelementen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenquellen und -ziele >  EDI  > Anpassen der EDI-Struktur >

Ändern der möglichen Codewerte von Datenelementen

Welche Werte ein Datenelement haben kann, kann mit Hilfe von Konfigurationsdateien geändert werden. Ähnlich anderen Konfigurationsinformationen können Sie die möglichen Codewerte für jede einzelne Nachricht (lokale Anpassung) oder global (für alle Nachrichten, in denen diese bestimmte Datenelement verwendet werden kann) konfigurieren.

 

Wie bei jeder anderen benutzerdefinierten Konfiguration wird empfohlen, zur Anpassung von Codewerten eine benutzerdefinierte EDI-Collection zu erstellen (siehe Erstellen einer benutzerdefinierten EDI-Collection) und darin alle Anpassungen vorzunehmen, anstatt die MapForce-Standardkonfiguration zu ändern.

 

Welche Anpassungsoptionen zur Verfügung stehen, hängt von der für Ihre benutzerdefinierte EDI-Collection verwendeten Schemaversion ab (siehe EDI-Konfigurationsschemas). Einfach ausgedrückt, bedeutet eine neuere Schemaversion, dass mehr Konfigurationsoptionen zur Verfügung stehen. Die Schemas unterstützen jeweils die folgenden benutzerdefinierten Codewerte:

 

Bei EDIConfig.xsd kann eine vorhandene .codelist-Datei geändert werden, um benutzerdefinierte Codewerte auf globaler Ebene hinzuzufügen.
Bei EDIConfig4.xsd können benutzerdefinierte Codewerte nicht nur auf globaler Ebene, sondern auch auf Nachrichtenebene hinzugefügt werden.
Bei EDIConfig5.xsd stehen alle oben beschriebenen Optionen zur Verfügung sowie zusätzlich die Möglichkeit, komplexe Konfigurationsregeln auf Zeichenebene hinzuzufügen (siehe Konfigurieren der Validierung auf Zeichenebene). Außerdem können Datenelemente als Datenelemente mit unvollständiger Validierung definiert werden (siehe Gelockerte Validierungsregeln für Felder).

 

Globale Anpassung

Um benutzerdefinierte Codewerte für ein Datenelement global hinzuzufügen, bearbeiten Sie die .codelist-Datei Ihrer benutzerdefinierten EDI-Collection. Suchen Sie zuerst nach dem Datenelement (Feld), dessen Werte Sie ändern müssen, und fügen Sie anschließend, wie unten gezeigt, alle erforderlichen benutzerdefinierten Werte als neue <Value> Elemente hinzu:

 

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<Config xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" Version="5" xsi:noNamespaceSchemaLocation="../EDIConfig5.xsd">
  <Include href="ISO6346.Codelist"/>
  <Codelist>
    <Field Name="F1001" Length="3" Type="Alphanumeric">
        <Title>Document name code</Title>
        <Description>Code specifying the document name.</Description>
        <Values>
          <Value Code="1">
              <Title>Certificate of analysis</Title>
              <Description>Certificate providing the values of an analysis.</Description>
          </Value>
         

>>> add your custom values here...

 

      </Values>
    </Field>
  </Codelist>
</Config>

UNCL.Codelist-Datei (UN/EDIFACT Collection)

Wie Sie im Codefragment oben sehen, hat jedes <Value>-Element ein Code-Attribut, in dem der eigentliche für dieses Datenelement erwartete Wertcode definiert ist. Die Elemente <Title> und <Description> liefern zusätzliche beschreibende Informationen zu diesem Wertcode.

 

Das Codefragment oben enthält auch eine Include-Anweisung, aufgrund welcher MapForce nach zusätzlichen Codewerten sucht, die in einer externen Datei (ISO6346.Codelist) definiert sind, die auf demselben Schema wie die Datei UNCL.Codelist basiert. Verwenden Sie diese Methode, wenn Sie verschiedene externe Dateien, die benutzerdefinierte Codewerte enthalten, anpassen müssen.

 

Ein Beispiel dazu finden Sie unter Anpassen von Codewerten aus externen Quellen.

 

Lokale Anpassung

Um benutzerdefinierte Codewerte auf Nachrichtenebene hinzuzufügen, müssen Sie die .config-Datei für den Nachrichtentyp bearbeiten. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Definieren von Codewerten auf Message-Ebene (inline).


© 2019 Altova GmbH