Beispiel: Import einer benutzerdefinierten Java-Klasse

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Funktionen > Importieren benutzerdefinierter Java- und .NET-Bibliotheken >

Beispiel: Import einer benutzerdefinierten Java-Klasse

In diesem Beispiel sehen Sie, wie Sie eine benutzerdefinierte Java .class-Datei in MapForce importieren.

 

Anmerkung:Für dieses Beispiel wird Java SE 7 Runtime Environment oder höher benötigt.

 

So fügen Sie die Java .class-Datei als MapForce-Bibliothek hinzu:

1.Wählen Sie als Transformationssprache Java aus (siehe Auswählen einer Transformationssprache).
2.Klicken Sie im unteren Bereich des Fensters "Bibliotheken" auf die Schaltfläche Bibliotheken hinzufügen/entfernen.
3.Klicken Sie neben Bibliotheken auf Hinzufügen und wählen Sie die Datei Format.class aus dem Verzeichnis ...\MapForceExamples\Java\Format\ aus. Daraufhin wird eine Meldung angezeigt, dass eine neue Bibliothek hinzugefügt wurde. Die importierte Bibliothek wird nun im Fenster "Bibliotheken" angezeigt.

gui_custom_java_library

 

So zeigen Sie eine Vorschau auf die Mapping-Ausgabe in MapForce an:

1.Öffnen Sie die Datei FormatNumber.mfd aus dem Ordner ...\MapForceExamples\Java.
2.Klicken Sie auf die Schaltfläche "Ausgabe", um das Ergebnis des Mappings zu sehen.

 

 csh-lib3

 

 

So führen Sie das Mapping in Java aus:

1.Klicken Sie im Menü Datei auf den Befehl Code generieren in | Java.
2.Wählen Sie ein Zielverzeichnis für den generierten Code aus und klicken Sie auf OK.
3.Importieren Sie die generierten Bibliotheken in Ihr Java-Projekt und erstellen Sie die Java-Applikation (ein Beispiel dafür finden Sie unter Beispiel: Erstellen einer Java-Applikation mit Eclipse und Ant ).

© 2019 Altova GmbH