Automatisierung mit MapForce Server

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Automatisieren von Mappings und MapForce >

Automatisierung mit MapForce Server

MapForce Server ist ein Server-Produkt für Unternehmen für Windows-, Linux- und macOS-Betriebssysteme. MapForce Server dient dazu, Mappings in einer Server-Umgebung (auch auf Nicht-Windows-Plattformen) und mit der Leistung eines Servers auszuführen. Für die Server-Ausführung kann jedes MapForce-Mapping, dessen Zielsprache BUILT-IN ist, verwendet werden (siehe auch Auswählen einer Transformationssprache). MapForce Server kann als Standalone-Produkt (Aufruf über die Befehlszeile oder API) oder unter Verwaltung von FlowForce Server ausgeführt werden.

 

Wenn MapForce Server als eigenständiges Produkt verwendet wird, muss das MapForce Mapping kompiliert und auf den Rechner, auf dem MapForce Server ausgeführt wird, kopiert werden. Anschließend wird es über den MapForce Server-Befehlszeilenbefehl run ausgeführt. Sie können das Mapping auch durch Aufrufen der run-Methode der MapForce Server API ausführen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Kompilieren von Mappings zu MapForce Server-Ausführungsdateien.

 

Wenn MapForce Server unter Verwaltung von FlowForce Server läuft, kann das Mapping über eine HTTP- (oder SSL/HTTPS)-Verbindung direkt von MapForce aus für einen Zielrechner bereitgestellt werden. Am Server kann das Mapping anschließend in Form eines Auftrags über einen Trigger, als geplanter Auftrag oder über einen über die FlowForce Server-Verwaltungsschnittstelle definierten Webservice-Aufruf ausgeführt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Bereitstellen von Mappings auf FlowForce Server.

 

Es gibt zwei Editionen von MapForce Server:

 

MapForce Server
MapForce Server Advanced Edition  (diese Edition bildet Teil des FlowForce Server-Installationspakets)

 

Die MapForce Server Advanced Edition enthält dieselben Funktionalitäten wie MapForce Server sowie zusätzlich dazu Optimierungsfunktionalitäten für Mappings, die sich optimieren lassen. Dies ist bei Mappings der Fall, in denen große Datenmengen mittels Join verknüpft oder gefiltert werden und bei denen die Ausführungsgeschwindigkeit durch eine Join-Optimierung verbessert werden kann. Im Gegensatz zu MapForce Server, kann die MapForce Server Advanced Edition Mappings, in denen Node-Funktionen vorhanden sind, ausführen, siehe Standardwerte und Node-Funktionen.

 

 

Einschränkungen:

 

Digitale XML-Signaturen werden nicht unterstützt
ADO-, ADO.NET- und ODBC-Datenbankverbindungen werden nur von Windows unterstützt (Informationen zur Unterstützung auf anderen Betriebssystemen finden Sie unter Vorbereiten von Mappings für die Server-Ausführung).

 

Nähere Informationen zu MapForce Server finden Sie in der Dokumentation zu MapForce Server (https://www.altova.com/de/documentation).


© 2019 Altova GmbH