C#-Beispiel

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Code Generator > Integrieren von mit MapForce generiertem Code >

C#-Beispiel

In diesem Beispiel wird die Visual Studio 2010 IDE verwendet. Generieren Sie als erstes anhand des Beispielmappings DB_CompletePO aus dem Verzeichnis <Dokumente>\Altova\MapForce2019\MapForceExamples\ C#-Code und öffnen Sie die Lösung anschließend in Visual Studio.

 

Standardmäßig lautet der Name der Lösungsdatei Mapping.sln. Die Datei befindet sich relativ zu dem Verzeichnis, in dem Sie den generierten Code gespeichert haben, im Unterverzeichnis Mapping. Wenn Sie den Applikationsnamen über die Mapping-Einstellungen geändert haben, so wird der Name der .sln-Datei entsprechend geändert. Wenn Sie z.B. den Applikationsnamen in MyApplication geändert haben, so erhält die Lösungsdatei den Namen MyApplication.sln und befindet sich im Unterverzeichnis MyApplication.

cg_vs_code_struct_cs

Mit MapForce generierte C#-Beispiellösung

Öffnen Sie die Datei MappingConsole.cs und navigieren Sie zur main(String[] args) -Methode. Im folgenden Codebeispiel sehen Sie einen Ausschnitt aus der main-Methode. Mapping-Quelle und -Ziel sind gelb markiert und als Parameter für die Run-Methode definiert. Da in diesem Mapping Daten aus einer Datenbank gelesen werden, gibt es auch einen Input-Parameter, bei dem es sich um einen Datenbankverbindungsstring handelt. Gegebenenfalls können Sie diesen String bearbeiten.

 

Beachten Sie, dass die Dateipfade im unten gezeigten Code von absoluten in relative Pfade geändert wurden.

 

Altova.IO.Input ShortPO2Source = Altova.IO.StreamInput.createInput("ShortPO.xml");

Altova.IO.Output CompletePO2Target = new Altova.IO.FileOutput("CompletePO.xml");

 

MappingMapToCompletePOObject.Run(

                                 "Provider=Microsoft.Jet.OLEDB.4.0; Data Source=CustomersAndArticles.mdb; ",

                                 ShortPO2Source,

                                 CompletePO2Target);                

 

 

So definieren Sie benutzerdefinierte Quell- und Zieldateien für ein Mapping:

Gehen Sie zu den an die Run-Methode übergebenen Parametern und bearbeiten Sie diese entsprechend. Im Beispiel oben ist der Mapping-Input ein Connection String zu CustomersAndArticles.mdb und ShortPO2Source-. CompletePO2Target ist die Mapping-Output-Datei.

 

 

So fügen Sie zusätzlichen Fehlerbehandlungscode hinzu:

Bearbeiten Sie den Code unterhalb des        catch (Exception e) Codes.

 

Eine Anleitung, wie Sie den Datentyp von Parametern ändern, die als Mapping-Input/Output bereitgestellt wurden, finden Sie unter Ändern des Datentyps des Mapping-Input/-Output (C#, Java).


© 2019 Altova GmbH