Variablen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Code Generator > SPL (Spy Programming Language) >

Variablen

Jede etwas komplexere SPL-Datei enthält Variablen. Einige Variablen sind vom Code Generator vordefiniert. Sie können jederzeit neue Variablen erstellen, indem Sie diesen Werte zuweisen.

 

Das $-Zeichen wird zur Deklarierung oder Verwendung einer Variable verwendet. Vor der Variable muss immer ein $ stehen.

 

Bei Variablennamen muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden.

 

Variablentypen:

Integer - wird auch als Boolescher Wert verwendet, wobei 0 false ist und alle anderen Werte true.
String
Objekt - wird von MapForce bereitgestellt
Iterator (siehe foreach-Anweisung)

 

Variablentypen werden durch die erste Zuweisung  deklariert.

 

 

[$x = 0]

 

x ist nun ein Integer.

 

[$x = "teststring"]

 

x wird nun als String behandelt.

 

Strings

String-Konstanten müssen wie im oben gezeigten Beispiel immer innerhalb von doppelten Anführungszeichen stehen. \n und \t innerhalb von doppelten Anführungszeichen werden als neue Zeile und Tabulator interpretiert, \" ist ein literales doppeltes Anführungszeichen und \\ ist ein umgekehrter Schrägstrich. String-Konstanten können auch mehrere Zeilen einnehmen.

 

Bei der Verkettung von Strings wird das & Zeichen verwendet.

 

[$BasePath = $outputpath & "/" & $JavaPackageDir]

 

Objekte

Objekte stehen für die Informationen, die im XML-Schema/in den XML-Schemas, den Datenbankstrukturen, Textdateien und Mappings enthalten sind. Objekte haben Eigenschaften, die über den . Operator aufgerufen werden können. In SPL können keine neuen Objekte erstellt werden (sie werden durch den Code Generator vordefiniert, aus dem Eingabe-Mapping abgeleitet).  Sie können Objekte jedoch Variablen zuweisen.

 

Beispiel:

 

class [=$class.Name]

 

In diesem Beispiel wird das Wort "class" ausgegeben, gefolgt von einem Leerzeichen und dem Wert der Eigenschaft Name des Objekts $class.


© 2019 Altova GmbH