Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2020 Basic Edition

Funktionen

Importieren benutzerdefinierter XSLT 1.0 oder 2.0-Funktionen

Bildlauf Zur Startseite Zurück Nach oben Weiter Mehr

In MapForce haben Sie die Möglichkeit, die XSLT 1.0 und 2.0-Funktionsbibliothek durch Ihre eigenen benutzerdefinierten Funktionen zu ergänzen, vorausgesetzt, das Ergebnis Ihrer benutzerdefinierten Funktionen sind simpleTypes.

 

Es werden nur benutzerdefinierte Funktionen unterstützt, deren Ergebnis einfache Datentypen (z.B. Strings) sind.

 

So importieren Sie Funktionen aus einer XSLT-Datei:

1.Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen. (Alternativ dazu können Sie auch im unteren Bereich des Bibliotheksfensters auf Bibliotheken hinzufügen/entfernen klicken.)

2.Klicken Sie neben Bibliotheken auf hinzufügen und navigieren Sie zur .xsl- oder .xslt-Datei.

 

Importierte XSLT-Dateien werden im Fenster "Bibliotheken" als Bibliotheken angezeigt. Unterhalb des Bibliotheksnamens werden alle Named Templates als Funktionen angezeigt. Wenn Sie die importierte Bibliothek nicht sehen, stellen Sie sicher, dass Sie XSLT als Transformationssprache ausgewählt haben (siehe Auswählen einer Transformationssprache).

 

Beachten Sie die folgenden Punkte:

 

Funktionen müssen als Named Templates deklariert werden, die der XSLT-Spezifikation in der XSLT-Datei entsprechen, damit die Funktionen in MapForce importiert werden können. Sie können auch Funktionen, die in einem XSLT 2.0-Dokument in der Form <xsl:function name="MyFunction"> vorkommen, importieren. Wenn die importierte XSLT-Datei andere XSLT-Dateien importiert oder beinhaltet, so werden auch diese XSLT-Dateien und Funktionen importiert.

Die mapbaren Input-Konnektoren von importierten benutzerdefinierten Funktionen hängen von der Anzahl der Parameter ab, die im Template Call verwendet werden; auch optionale Parameter werden unterstützt.

Namespaces werden unterstützt.

Wenn Sie Änderungen an XSLT-Dateien, die bereits in MapForce importiert wurden, vornehmen, so werden die Änderungen automatisch erkannt und MapForce fragt Sie, ob die Dateien neu geladen werden sollen.

Stellen Sie beim Erstellen von Named Templates sicher, dass die im Template verwendeten XPath-Anweisungen an den/die richtigen Namespace(s) gebunden sind. Um die Namespace Bindings des Mappings zu sehen, zeigen Sie eine Vorschau des generierten XSLT-Codes an.

 

Datentypen in XPath 2.0

Wenn Ihr XML-Dokument ein XML-Schema referenziert und gemäß diesem Schema gültig ist, müssen Sie Datentypen, die nicht durch eine Operation implizit in den benötigten Datentyp konvertiert werden, explizit konstruieren oder konvertieren.

 

Im XPath 2.0 Datenmodell, das vom Altova XSLT 2.0-Prozessor verwendet wird, wird allen "atomized" Nodewerten aus dem XML-Dokument der Datentyp xs:untypedAtomic zugewiesen. Der Typ xs:untypedAtomic funktioniert gut mit impliziten Typkonvertierungen.

 

Beispiel:

 

Der Ausdruck xs:untypedAtomic("1") + 1 hat als Ergebnis den Wert 2, da der Wert xdt:untypedAtomic implizit vom Plus-Zeichen in xs:double geändert wird.

Arithmetische Operatoren konvertieren Operanden implizit in xs:double.

Operatoren zum Vergleich von Werten konvertieren Operanden vor dem Vergleich in xs:string.

 

Siehe auch:

 

Beispiel: Hinzufügen benutzerdefinierter XSLT 1.0-Funktionen

Beispiel: Summieren von Node-Werten

Implementierung des XSLT 1.0-Prozessors

Implementierung des XSLT 2.0-Prozessors

© 2019 Altova GmbH