Integration mit RaptorXML Server

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Integration mit anderen Altova-Servern >

Integration mit RaptorXML Server

Wenn RaptorXML in FlowForce integriert ist, stehen alle Funktionen von RaptorXML Server in FlowForce zur Verfügung, sodass diese in Aufträgen aufgerufen werden können. Die RaptorXML-Funktionen stehen dabei im Container /RaptorXML von FlowForce zur Verfügung. Im Fall von RaptorXML+XBRL Server hat der Container den Namen /RaptorXMLXBRL.

fs_raptor_01

Sie können die RaptorXML-Funktionen ähnlich wie vordefinierte FlowForce-Funktionen von Aufträgen aus aufrufen:

 

Öffnen Sie im Container /RaptorXML (bzw. /RaptorXMLXBRL) die gewünschte Funktion und klicken Sie anschließend auf Auftrag erstellen. Sie können entweder generische Funktionen wie /RaptorXML/valjson oder Release-spezifische Funktionen wie /RaptorXML/2019/valjson referenzieren. Die Unterschiede zwischen diesen sind weiter unten beschrieben.
Erstellen Sie in einem Auftrag einen neuen Ausführungsschritt und rufen Sie die gewünschte RaptorXML-Funktion von einem Ausführungsschritt aus auf. Im Beispiel unten wird im Schritt die Funktion valjson aufgerufen:

fs_raptor_02

Beispiele für Aufträge, in denen RaptorXML Server aufgerufen wird, finden Sie in den folgenden Kapiteln:

 

Validieren eines Dokuments mit Hilfe von RaptorXML
Validieren von XML mit Fehlerprotokollierung
Übergeben von Schlüssel/Wert-Parameterpaaren mit Hilfe von RaptorXML

 

Nähere Informationen zu allen RaptorXML-Funktionen finden Sie in der Dokumentation zu RaptorXML Server (https://www.altova.com/de/documentation).

 

Manuelle Integration

In vielen Fällen erfolgt die Integration von FlowForce Server mit RaptorXML Server automatisch (z.B. wenn Sie die FlowForce Server-Installation über Windows starten und dabei auch RaptorXML Server mit installieren). In manchen Fällen muss die Integration zwischen den beiden Produkten jedoch manuell vorgenommen werden. Normalerweise ist dies der Fall, wenn unterschiedliche Versionen von FlowForce Server und RaptorXML separat installiert wurden. Wenn z.B. die Funktionsdefinitionen einer bestimmten RaptorXML Server-Version auf der FlowForce Server-Benutzeroberfläche fehlen, obwohl diese Version von RaptorXML Server installiert ist, muss die Integration manuell durchgeführt werden.

 

Um eine manuelle Integration durchzuführen, starten Sie das folgende Skript: {RaptorXML-Installationsverzeichnis}\etc\functions\integrate.bat.

 

Anmerkung:Auf Unix-Systemen lautet der Skriptname integrate.cs. Damit das Skript ausgeführt werden kann, benötigen Sie Superuser-Rechte (sudo).

 

Das Skript erhält zwei Argumente: den Pfad zum FlowForce Server-Installationsverzeichnis und den Pfad zum FlowForce Server-Datenverzeichnis (siehe FlowForce Server Applikationsdaten). Bei Ausführung des Skripts geschieht Folgendes:

 

Alle Release-spezifischen Funktionen der integrierten RaptorXML Server-Version stehen in FlowForce Server zur Verfügung, sodass sie als Aufträge aufgerufen werden können.
Die generischen (nicht Release-spezifischen) RaptorXML-Funktionen werden aktualisiert, damit sie auf die Release-spezifischen Funktionen der integrierten RaptorXML-Version verweisen.

 

Wenn bei Ausführung des Skripts Fehler auftreten, sind die Funktionsdefinitionen der integrierten RaptorXML-Version nicht mit FlowForce Server kompatibel. Wenden Sie sich in diesen seltenen Fällen an den Altova-Support.

 

Generische Funktionen im Gegensatz zu Release-spezifischen RaptorXML-Funktionen

Die Funktionen in den RaptorXML- bzw. RaptorXMLXBRL-Containern sind folgendermaßen strukturiert:

 

Funktionen aus dem /RaptorXML-Container sind bis zur FlowForce Server-Version 2014 (der ersten Version, die RaptorXML-Funktionen unterstützt hat) rückwärts kompatibel. Diese generischen Funktionen sind Wrapper für die Release-spezifischen Funktionen aus dem /RaptorXML/{Release}-Container. Sie sind garantiert mit allen Release-Versionen kompatibel, stellen aber nicht alle Funktionalitäten der neuesten installierten RaptorXML Server-Version bereit.
Funktionen aus den /RaptorXML/{Release}-Containern stellen alle Funktionalitäten der entsprechenden RaptorXML-Release bereit. Diese Funktionen sind mit FlowForce Server derselben Release-Version kompatibel. Es ist jedoch nicht unbedingt jede Version von RaptorXML Server mit jeder Version von FlowForce Server kompatibel. Sie können die Kompatibilität durch Ausführung des Integrationsskripts überprüfen (wie unter "Manuelle Integration" beschrieben).

 

Wenn eine generische RaptorXML-Funktion aufgerufen wird, fungiert diese Funktion als Wrapper für die entsprechende Release-spezifische Funktion von RaptorXML Server. Die ausgewählte RaptorXML Release-Version ist diejenige, die zuletzt in FlowForce integriert wurde, wobei es sich auch um eine manuell integrierte Release-Version handeln kann. Wie jedoch oben erwähnt, stehen in solchen Aufrufen die neuesten RaptorXML-Funktionalitäten (wie z.B. neue Argumente oder sogar Funktionen) nicht zur Verfügung. Um die neuesten RaptorXML-Funktionalitäten von FlowForce-Aufträgen aus verwenden zu können, rufen Sie eine Release-spezifische Funktion direkt auf.

fs_raptor_integration

Von der Release-spezifischen Funktion ist abhängig, mit welcher RaptorXML .tool-Datei die ausführbare RaptorXML-Datei gesucht werden soll. Für jede RaptorXML Server Release-Version gibt es eine eigene .tool-Datei. Eine .tool-Datei informiert FlowForce Server über den Pfad zur ausführbaren RaptorXML Server-Datei. Über sie werden auch Umgebungsvariablen definiert, siehe Definieren von Umgebungsvariablen.

 

Wenn Ihre FlowForce-Aufträge versionsspezifische RaptorXML-Funktionen referenzieren und Sie ein Upgrade auf eine neuere Version von FlowForce Server und RaptorXML Server durchführen möchten, können Sie entweder alle Aufträge ändern, damit diese die neuesten Release-spezifischen RaptorXML-Funktionen referenzieren, oder Sie können die Raptor.tool-Datei auf eine neuere Version der ausführbaren RaptorXML Server-Datei mappen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

 

1.Kopieren Sie die Raptor_<release>.tool-Datei aus dem Verzeichnis {installation}\etc von RaptorXML Server der neuesten installierten Release in das Verzeichnis {configuration data}\tools von FlowForce Server derselben Release.
2.Benennen Sie die Datei um, damit sie der Version der alten Release (der Raptor Release-Version, auf die ihre Aufträge verweisen) entspricht. Wenn die alte Release-Version z.B. RaptorXML 2017r3 ist, so benennen Sie die Datei in Raptor_2017r3.tool um.

 

Wenn Sie die Mapping-Methode wählen, hat es denn Anschein, als würden alle vorhandenen Aufträge weiterhin RaptorXML 2017r3-Funktionen aufrufen, während die .tool-Datei aber in Wirklichkeit auf die neueste ausführbare RaptorXML Server-Datei gemappt ist.


© 2019 Altova GmbH