R

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Glossar >

R

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

RaptorXML Server

Altova RaptorXML Server (Kurzbezeichnung RaptorXML) ist der ultraschnelle Altova-XML-Prozessor der dritten Generation, der speziell für die neuesten Standards und parallele Rechnerumgebungen optimiert wurde. Der Prozessor arbeitet plattformübergreifend und nutzt moderne Mehrkernprozessoren, um XML-Daten extrem schnell verarbeiten zu können. RaptorXML steht in zwei Editionen zur Verfügung: (i) RaptorXML Server und (ii) RaptorXML+XBRL Server. Die RaptorXML+XBRL Server Edition unterstützt neben XML auch die Validierung und Verarbeitung von XBRL (eXtensible Business Reporting Language)-Dokumenten.

 

RaptorXML+XBRL Server

RaptorXML+XBRL Server ist eine Spezialedition von RaptorXML Server unterstützt neben XML auch die Validierung und Verarbeitung von XBRL (eXtensible Business Reporting Language)-Dokumenten.

 

Recht

Mit Rechten wird definiert, was ein Benutzer in FlowForce Server tun darf (z.B. sein eigenes Passwort definieren, Benutzer und Rollen lesen, jeden beliebigen Auftrag beenden usw.). Rechte unterscheiden sich insofern von Berechtigungen, als Berechtigungen den Benutzerzugriff auf Container regeln, während Rechte für die gesamte FlowForce Server Anwendung gelten. Zur Unterscheidung zwischen Rechten und Berechtigungen merken Sie sich einfach: Rechte sind global, Berechtigungen gelten lokal.

 

Wie Berechtigungen können Rechte sowohl einzelnen Benutzern als auch Rollen zugewiesen werden. Wenn sich ein Benutzer daher bei FlowForce Server anmeldet, gelten für ihn die folgenden Rechte:

a) die Rechte, die ihm direkt zugewiesen wurden

b) die Rechte, die Rollen zugewiesen wurden, denen der Benutzer angehört.

 

Rolle

Bei Rollen handelt es sich um benannte Gruppen von Rechten, mit denen Sicherheitsmaßnahmen auf Basis der Geschäftsanforderungen implementiert werden. Bei typischen rollenbasierten Sicherheitsmaßnahmen werden mindestens zwei Rollen definiert: ein Administrator und ein Standard-Benutzer. Jede Rolle wird durch die Rechte definiert, die dieser Rolle eingeräumt werden. So können Administratoren z.B. ihr eigenes Passwort und das von anderen Benutzern ändern, während Standard-Benutzer nur ihr eigenes Passwort ändern können. Sie können Benutzern Rollen zuweisen und diese gegebenenfalls auch wieder wegnehmen.


© 2019 Altova GmbH