Erstellen eines Auftrags anhand eines Mapforce Mappings

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Beispiele zur Konfiguration von Aufträgen >

Erstellen eines Auftrags anhand eines Mapforce Mappings

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie anhand eines MapForce Mappings einen FlowForce Server-Auftrag erstellen. Zuerst müssen Sie ein Demo-Mapping aus MapForce in FlowForce Server bereitstellen. Bei der Bereitstellung eines Mappings fasst MapForce alle in diesem Mapping verwendeten Mapping-Ressourcen in einem Objekt zusammen und sendet dieses an den FlowForce Server weiter. Anschließend können Sie anhand dieses Mappings einen Server-Auftrag erstellen. In diesem Beispiel wird erläutert, wie Sie den Mapping-Auftrag so konfigurieren, dass er täglich zu einer bestimmten Zeit ausgeführt wird.

 

Voraussetzungen

Benötigte Lizenzen: MapForce Enterprise oder Professional Edition, MapForce Server oder MapForce Server Advanced Edition und FlowForce Server
FlowForce Server wird an der konfigurierten Netzwerkadresse und am konfigurierten Port ausgeführt (siehe Einstellen der Netzwerkadresse und des Ports)
Sie haben ein FlowForce Server-Benutzerkonto mit Berechtigungen für einen der Container (standardmäßig hat jeder authentifizierte Benutzer Zugriff auf den in diesem Beispiel verwendeten Container /public).
Mit dem in diesem Beispiel erstellten Mapping-Auftrag wird bei jeder Ausführung eine XML-Datei erstellt. Sie benötigen daher in dem Betriebssystem, in dem FlowForce Server ausgeführt wird, Rechte, um Dateien in einem Verzeichnis zu erstellen (in diesem Beispiel wird das Verzeichnis C:\temp verwendet).

 

Verwendete Demo-Dateien

CompletePO.mfd aus dem folgenden Ordner: <Documents>\Altova\MapForce2019\MapForceExamples.

 

Erstellen des Auftrags

1.Öffnen Sie die Datei CompletePO.mfd in MapForce.

 

fs_deploy_mapping_01

 

2.Setzen Sie die Transformationssprache des Mappings auf "Built-in", falls das noch nicht geschehen ist.
3.Klicken Sie im Menü Datei auf Auf FlowForce Server bereitstellen.
4.Geben Sie den Servernamen und den Port der Web-Verwaltungsschnittstelle in die entsprechenden Felder ein, (z.B. localhost und 8082, wenn FlowForce Server auf demselben Rechner unter dem Standard-Host und Port läuft.)
5.Geben Sie Ihren FlowForce Server-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und belassen Sie die Standardoption neben Login unverändert.

 

Wenn die Directory Service-Integration aktiviert ist, geben Sie Ihren Domain-Benutzernamen und Ihr Domain-Passwort ein und wählen Sie anschließend in der Dropdown-Liste unter Login Ihren Domain-Namen aus. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Ändern der Directory Service-Einstellungen.

 

fs_deploy_mapping_02

 

6.Vergewissern Sie sich, dass die Option Web Browser zur Erstellung eines neuen Auftrags öffnen aktiviert ist. Sie können zwar den Pfad, unter dem das Mapping bereitgestellt wird, ändern, belassen Sie ihn aber in diesem Beispiel unverändert.
7.Klicken Sie auf OK. Wenn das Mapping bereitgestellt ist, wird die FlowForce Server Verwaltungsschnittstelle in Ihrem Webbrowser geöffnet und eine teilweise ausgefüllte Auftragsseite wird angezeigt. Wie unten gezeigt, wird automatisch ein Ausführungsschritt erstellt, in dem einige Parameter bereits ausgefüllt sind. Belassen Sie die Parameterwerte in diesem Beispiel unverändert.

 

fs_deploy_mapping_03

 

8.Geben Sie im Feld Working-directory den Pfad zu einem Verzeichnis ein, in dem FlowForce Server die Ausgabe des Auftrags speichern soll. In diesem Beispiel wird das Verzeichnis C:\temp verwendet.

 

Ein Arbeitsverzeichnis (oder Working-directory) ist ein Parameter, der von Ausführungsschritten benötigt wird, wenn für den Auftrag ein Ordner benötigt wird, in dem Input-Dateien entpackt oder Output-Dateien gespeichert werden. Anhand des Arbeitsverzeichnisses werden in FlowForce Server auch alle relativen Pfade, die während der Ausführung von Schritten vorkommen, aufgelöst. Wenn Sie nach einem Arbeitsverzeichnis gefragt werden, sollten Sie einen gültigen Pfad auf dem Betriebssystem, auf dem FlowForce ausgeführt wird, angeben. Falls bei Erstellung des Schritts kein Arbeitsverzeichnis angegeben wird, verwendet FlowForce Server ein temporäres Verzeichnis.

 

9.Klicken Sie in der Gruppe "Trigger" auf die Schaltfläche "Neuer Timer".
10.Setzen Sie den Timer neben "Ausführen" auf täglich alle 1 Tage. Wählen Sie neben "Start" ein Datum und eine Uhrzeit für den Start des Auftrags aus, z.B.:

 

fs_deploy_mapping_04

 

11.Wählen Sie unter "Anmeldeinformationen" einen vorhandenen Anmeldeinformationeneintrag aus oder definieren Sie lokale Anmeldeinformationen (siehe auch Anmeldeinformationen).

 

Bei den Anmeldeinformationen handelt es sich um eine Kombination aus dem Benutzernamen und dem Passwort, die mit einem Benutzerkonto auf dem Betriebssystem, auf dem der FlowForce Server-Auftrag ausgeführt wird, verknüpft sind. Bei Definition eines Auftrags in FlowForce Server müssen Sie die Anmeldeinformationen angeben, mit denen der Auftrag ausgeführt werden soll. Wenn das mit den Anmeldeinformationen verknüpfte Benutzerkonto nicht genügend Rechte auf dem Betriebssystem hat, kann der Auftrag nicht erfolgreich ausgeführt werden.

 

fs_deploy_mapping_05

 

12.Klicken Sie auf Speichern. Sobald der Trigger-Zeitpunkt erreicht wird, wird der Mapping-Auftrag ausgeführt. Bei erfolgreicher Ausführung des Auftrags steht die als Ergebnis generierte Datei (CompletePO.xml) im zuvor definierten Arbeitsverzeichnis zur Verfügung. Um zu sehen, ob der Auftrag erfolgreich ausgeführt wurde, rufen Sie das Auftrags-Log auf (siehe Anzeige des Auftrags-Logs).

© 2019 Altova GmbH