Lokalisieren von FlowForce Server

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Konfigurieren des Servers >

Lokalisieren von FlowForce Server

Altova FlowForce Server ist mit Unterstützung für die folgenden Sprachen erhältlich: Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Japanisch. Sie müssen daher keine lokalisierte Version dieser Sprachen erstellen. Um eine dieser Sprachen als Standardsprache festzulegen, verwenden Sie den FlowForce Server Befehl setdeflang.

 

So erstellen Sie eine lokalisierte Version von FlowForce Server:

1.Generieren Sie mit Hilfe des Befehls xportresourcestrings eine XML-Datei, die die Ressourcenstrings enthält.
2.Übersetzen Sie die Ressourcenstrings in die Zielsprache. Die Ressourcenstrings bilden den Inhalt der <string> Elemente in der XML-Datei. Übersetzen Sie keine Variablen in geschweiften Klammern wie z.B. {option} oder {product}.
3.Wenden Sie sich an den Altova Support (https://www.altova.com/de/support), um anhand Ihrer übersetzten XML-Datei eine lokalisierte DLL-Datei zu generieren.
4.Nachdem Sie Ihre lokalisierte DLL-Datei vom Altova Support erhalten haben, speichern Sie die DLL unter <INSTALLATION FOLDER>\FlowForceServer2019\bin. Ihre DLL-Datei wird einen Namen in der Form FlowForceServer2019_lc.dll haben. Der _lc Teil des Namens ist der Sprachencode. So steht z.B. FlowForceServer2019_de.dll der de Teil für die Sprache Deutsch.
5.Führen Sie den Befehl setdeflang aus, um Ihre lokalisierte DLL als die zu verwendende  FlowForce Server Applikation zu definieren. Verwenden Sie den Sprachencode, der Teil des DLL-Namens ist, als Argument des Befehls setdeflang.

© 2019 Altova GmbH