SQL-Eigenschaften

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  DatabaseSpy Projekte > Objekteigenschaften >

SQL-Eigenschaften

Folgende Eigenschaften von SQL-Dateien sowie SQL Editor-Fenstern (mit oder ohne SQL-Anweisungen) werden im Fenster "Eigenschaften" angezeigt:

 

Übersicht

Dateiart

Für SQL-Dateien immer "SQL".

 

Optionen

SQL Editor sollte Semikola benötigen

Um die Leistungsfähigkeit und die Verlässlichkeit aller Parser-abhängigen Vorgänge zu verbessern können Sie das Kontrollkästchen SQL-Editor sollte Semikola benötigen aktivieren. Der Parser berücksichtigt dann nur Anweisungen, die mit einem Semikolon abgeschlossen sind.

Anweisungen für Ausführung gruppieren mit:

Hier können Sie wählen, wie Anweisungen gruppiert werden sollen, wenn das Script im SQL Editor-Fenster ausgeführt wird.

 

Allgemein

Database Kind

In ungespeicherten SQL Editor-Fenstern können Sie mit dieser Dropdown-Liste den Datenbanktyp definieren. Beachten Sie, dass dieses Feld automatisch angepasst wird, wenn Sie eine Datenquelle wählen.

Data Source

Hier können Sie aus den Datenquellen wählen, die zum Projekt hinzugefügt wurden. Da gleichzeitig mehrere Datenquellen aktiv sein können, ist es notwendig, dass Datenquellen SQL-Dateien als Gruppe oder einzeln zugewiesen werden können.

 

Anmerkung: Auf dem Projektregister vorgenommene Zuweisungen werden auf die SQL-Dateien angewendet, wenn diese geöffnet oder ausgeführt werden.

Root Object

Wenn bereits eine Datenquelle gewählt wurde, können Sie aus dieser Dropdown-Liste ein Root-Objekt wählen.

 

Beschreibung

Beschreibung

Hier können Sie eine Beschreibung der Datei eingeben.

 

 

Dateien

Erstellungsdatum

Änderungsdatum

Zugriffsdatum

Zeigt die jeweiligen Erstellungs- und Änderungsdaten and und gibt an, wann zum letzten Mal auf die Datei zugegriffen wurde.

Größe

Zeigt die Dateigröße an.

Schreibgeschützt

Ausgeblendet

Diese Eigenschaften sind schreibgeschützt und können nur außerhalb von DatabaseSpy geändert werden.

Vollständiger Pfad

Gibt den vollständigen Pfad zur Datei an. Um direkt zum Speicherort zu springen klicken Sie im Projektfenster mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie Datei suchen... aus dem Kontextmenü.

 

Standardeigenschaften für SQL Editor-Fenster

Wenn Sie ein neues SQL Editor-Fenster öffnen, können folgende Szenarien auftreten:

 

Kein Projekt: Wenn im Projektfenster kein Projekt geöffnet wurde,  hat jedes neue SQL Editor-Fenster, das Sie öffnen, die Eigenschaften Database Kind =  "Unbekannt" und Data Source = "Offline".
Verbundene Datenquelle: Wenn Sie unmittelbar nachdem Sie sich zu einer Datenquelle verbunden haben ein SQL Editor-Fenster öffnen, werden die Verbindungseigenschaften dieser Datenquelle für das SQL Editor-Fenster verwendet. Beachten Sie, dass dazu die Datenquelle im Projektfenster noch markiert sein muss.
Mehrere Datenquellen in einem Projekt definiert: Wenn Sie ein Projektfenster mit mehreren verschiedenen Datenquellen geöffnet haben, können Sie die Verbindungseigenschaften festlegen, indem Sie auf eine bestimmte Datenquelle klicken bevor Sie ein SQL Editor-Fenster öffnen. Wenn Sie ein nicht verbundene Datenquelle auswählen, wird in der Ausführungszielleiste eine Verbinden Schaltfläche angezeigt, mit der Sie die Verbindung herstellen können. Wenn Sie im Projektfenster auf ein beliebiges anderes Objekt klicken, wird der SQL Editor im Offline-Modus geöffnet.

 

Arbeiten mit SQL-Dateien im Offline-Modus

Eine der Optionen, die Ihnen in der Auswahlliste Datenquelle zur Verfügung stehen, ist "Offline". Wenn Sie eine SQL-Datei als "offline" definieren, bedeutet dies, dass sie für die Ausführung gesperrt ist. Die Datei kann nicht ausgeführt werden, wenn sie im SQL Editor geöffnet wird oder wenn im Projektfenster der Kontextmenübefehl SQL ausführen gewählt wird.

 

Alle SQL Editor-Befehle und Funktionen stehen bei der Bearbeitung der Datei zur Verfügung. Sie haben jedoch die zusätzliche Sicherheit, dass die Datei nicht ausgeführt werden kann, solange die Einstellungen im Fenster "Eigenschaften" nicht geändert werden.

 

So definieren Sie separate Eigenschaften für SQL-Dateien

1.Wählen Sie im Projektfenster im Ordner "SQL" eine SQL-Datei aus.
2.Wählen Sie im Fenster "Eigenschaften" die Datenquelle, die Sie der Datei zuweisen möchten, aus dem Feld Datenquelle aus. Aktive Datenquellen erscheinen im Fenster "Eigenschaften" sowie in der Dropdown-Liste Datenquelle markiert.
3.Falls erforderlich (z.B. weil der Ordner "SQL" Zielschlüsselwörter enthält), wählen Sie aus dem Dropdown-Listenfeld Anweisungen für Ausführung gruppieren mit entweder "Semikola" oder "SQL Grammatik".
4.Wenn der Parser nur Anweisungen berücksichtigen soll, die durch Semikola getrennt sind, aktivieren Sie das Kontrollkästchen SQL-Editor sollte Semikola benötigen und wählen Sie die gewünschte Option aus der Dropdown-Liste Anweisungen für Ausführung gruppieren mit.

 

Wenn Sie im Projektfenster Eigenschaften für die verschiedenen Ordner definiert haben, werden diese Eigenschaften von jeder Datei, die Sie zum Projekt hinzufügen, aus dem übergeordneten Ordner übernommen. Sie können diese Eigenschaften für eine Datei jederzeit ändern. Eigenschaften, die von den Werten des übergeordneten Ordners abweichen, werden in DatabaseSpy fett dargestellt. Sobald Sie die Eigenschaft einer Datei geändert haben, ist die Verbindung zwischen der Dateieigenschaft und der Eigenschaft des übergeordneten Ordners unterbrochen und wird selbst dann nicht wieder hergestellt, wenn Sie den identischen Wert aus den Dropdown-Feld wählen. Sie können jedoch die Ordner-Datei-Verbindung wieder herstellen, indem Sie den entsprechenden Befehl aus dem Kontextmenü verwenden.

 

So definieren Sie separate Eigenschaften für eine im SQL Editor geöffnete Datei

1.Klicken Sie im SQL Editor auf das Register der SQL-Datei, deren Eigenschaften Sie definieren oder ändern möchten.

Die Dateieinstellungen werden im Fenster "Eigenschaften" angezeigt.

2.Ändern Sie die Einstellungen Ihren Bedürfnissen entsprechend, indem Sie im Fenster "Eigenschaften" auf die Felder "Datenquelle"oder "Root-Objekt" doppelklicken und in der Dropdown-Liste eine Option auswählen.
3.Falls erforderlich (z.B. weil der Ordner "SQL" Zielschlüsselwörter enthält), wählen Sie aus dem Dropdown-Listenfeld Anweisungen für Ausführung gruppieren mit entweder "Semikola" oder "SQL Grammatik".
4.Wenn der Parser nur Anweisungen berücksichtigen soll, die durch Semikola getrennt sind, aktivieren Sie das Kontrollkästchen SQL-Editor sollte Semikola benötigen und wählen Sie die gewünschte Option aus der Dropdown-Liste Anweisungen für Ausführung gruppieren mit.
5.Speichern Sie die SQL-Datei.

© 2019 Altova GmbH