Projekteigenschaften

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  DatabaseSpy Projekte > Objekteigenschaften >

Projekteigenschaften

Die Projekteigenschaften werden im Fenster "Eigenschaften" angezeigt, wenn Sie im Projektfenster auf ein Objekt klicken. Je nachdem, auf welchen Ordner oder welche Datei in einem Projekt Sie klicken, ändern sich die Eigenschaften dynamisch und können gegebenenfalls im Fenster "Eigenschaften" bearbeitet werden. Eigenschaften, die nicht bearbeitet werden können, sind ausgegraut. Alle Eigenschaften, die Sie für einen Ordner (oder Unterordner) definieren, werden für alle Dateien, die sich im betreffenden (Unter-)Ordner befinden, automatisch übernommen. Sie können diese Verbindung jedoch durchbrechen, indem Sie für einzelne Dateien oder Unterordner eigene Eigenschaften definieren.

 

Wenn Sie im Projektfenster Eigenschaften für die verschiedenen Ordner definiert haben, werden diese Eigenschaften von jeder Datei, die Sie zum Projekt hinzufügen, aus dem übergeordneten Ordner übernommen. Sie können diese Eigenschaften für eine Datei jederzeit ändern. Eigenschaften, die von den Werten des übergeordneten Ordners abweichen, werden in DatabaseSpy fett dargestellt. Sobald Sie die Eigenschaft einer Datei geändert haben, ist die Verbindung zwischen der Dateieigenschaft und der Eigenschaft des übergeordneten Ordners unterbrochen und wird selbst dann nicht wieder hergestellt, wenn Sie den identischen Wert aus den Dropdown-Feld wählen. Sie können jedoch die Ordner-Datei-Verbindung wieder herstellen, indem Sie den entsprechenden Befehl aus dem Kontextmenü verwenden.

 

Beispiel

Angenommen Sie haben in Ihrem Projektfenster einen Unterordner für SQL-Server-bezogene Dateien definiert und die Eigenschaft Database Kind für diesen Unterordner auf "MS SQL Server" gesetzt (siehe unten stehende Abbildung). Da für den übergeordneten SQL-Ordner keine Eigenschaften definiert wurden, wird die Eigenschaft Database Kind fett dargestellt.

tab_project-sql-properties

Die Datei SelectHostByYear.sql im Ordner "SQL Server" übernimmt die Eigenschaften aus dem Ordner "SQL Server" und die Eigenschaft Database Kind wird daher in Normalschrift dargestellt. Da jedoch die Eigenschaften Data Source und Root Object verändert wurden und das Kontrollkästchen SQL Editor sollte  Semikola benötigen aktiviert wurde, werden diese drei Eigenschaften fett dargestellt.

tab_properties-individual-sql

Wenn Sie das Kontrollkästchen SQL Editor sollte Semikola benötigen wieder deaktivieren, wird die Eigenschaft weiterhin fett angezeigt, obwohl sie nun identisch mit der Einstellung des übergeordneten Ordners ist (siehe unten stehende Abbildung). Dies weist darauf hin, dass die Verbindung zwischen den Eigenschaften der Datei und des Ordners unterbrochen wurde und – obwohl derzeit identisch – ein eigenständiger Wert für diese Eigenschaft definiert wurde.

tab_properties-individual-identical

Sobald eine Eigenschaft für eine bestimmte Datei geändert wurde, kann die Verbindung zwischen der Datei und ihrem übergeordneten Ordner nur durch den Befehl Wert auf übergeordnete Option zurücksetzen aus dem Kontextmenü wieder hergestellt werden.

 

So setzen Sie die Eigenschaften einer Datei auf die Werte des übergeordneten Ordners zurück:

 

1.Wählen Sie die Datei im Projektfenster und klicken Sie im Fenster "Eigenschaften" mit der rechten Maustaste auf die Eigenschaft, die Sie zurücksetzen wollen.
2.Wählen Sie Wert auf übergeordnete Option zurücksetzen aus dem Kontextmenü. Die Datei übernimmt die Eigenschaft wieder aus dem übergeordneten Ordner.

 

Für das Projekt selbst werden im Fenster "Eigenschaften" der Pfad zur Projektdatei und, optional, eine Beschreibung angezeigt.

 

Datenquelleneigenschaften

Sie können in den Datenquelleneigenschaften definieren, dass bei Öffnen eines Projekts automatisch eine Verbindung zur Datenquelle hergestellt werden soll. Aktivieren Sie zu diesem Zweck in den Datenquelleneigenschaften im Abschnitt "Optionen" das Kontrollkästchen Beim Öffnen des Projekts verbinden.

 

Wenn Sie Datenquellen auch im Online Browser sehen möchten, wenn Sie nicht verbunden sind, können Sie das Kontrollkästchen Immer im Online Browser anzeigen aktivieren, das sich ebenfalls im Abschnitt "Optionen" befindet.

 

Das Kontrollkästchen Globale Ressource ist aktiviert, wenn die Datenquelle als globale Ressource zum Projekt hinzugefügt wurde. Beachten Sie, dass diese Eigenschaft nicht durch Deaktivieren des Kontrollkästchens geändert werden kann. Sie müssen die globale Ressource ins Projekt kopieren und die globale Ressource aus dem Projekt entfernen, um eine globale Ressource in eine lokale Datenquelle umzuwandeln.

 

Das Kontrollkästchen Native ODBC-Schnittstelle verwenden dient erfahrenen Benutzern, die strukturelle Informationen über ihre Datenbanken lieber mit den direkt von ODBC zur Verfügung gestellten API-Methoden als mit den internen Abfragen von DatabaseSpy abrufen möchten. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn der Benutzer Schwierigkeiten beim Abruf von Daten hat oder der Meinung ist, dass die Applikation beim Abruf zu langsam ist. Der Nachteil dabei ist, dass der Umfang der strukturellen Information, die der Benutzer über die ODBC-Schnittstelle abrufen kann, beschränkt ist.

 

Der Abschnitt "Treiberinformation" listet Name, Version, herausgebende Firma, Dateiname, vollständigen Pfad und Datum des Treibers auf, der für die markierte Datenquellenverbindung verwendet wird.

 

Sie können die Verbindungsinformationen im Abschnitt "Verbindung" der Datenquelleneigenschaften auch manuell bearbeiten, beachten Sie aber, dass eventuell keine  Verbindung zur Datenquelle hergestellt werden kann, wenn die Verbindungseigenschaften bearbeitet wurden. Aus Sicherheitsgründen kann das Passwort für die Datenquellenverbindung nicht direkt in den Eigenschaften bearbeitet werden. Wenn Sie in das Feld Password doppelklicken, wird ein zusätzliches Dialogfeld geöffnet, in dem Sie das bestehende Passwort eingeben müssen, bevor Sie ein neues Passwort definieren und bestätigen können.

 

Detaillierte Eigenschaften der verschiedenen Datenbankobjekte werden angezeigt, wenn Sie das entsprechende Datenbankobjekt im Online Browser markieren. Sie müssen eine Verbindung zur Datenquelle herstellen, bevor Sie ihre Datenbankobjekte im Online Browser sehen können.

 

SQL-Ordner-Eigenschaften

Wenn Sie den Ordner "SQL" im Projektfenster auswählen, können Sie die Eigenschaften, die für den gesamten Ordner gelten und von allen in diesem Ordner enthaltenen Dateien übernommen werden, bearbeiten. Diese Eigenschaften können durch Eigenschaften, die Sie auf Datei- oder Unterordnerebene definieren, überschrieben werden.

 

Der Abschnitt "Allgemein" bietet drei Dropdown-Listen für Datenbankart, Datenquelle und Root-Objekt sowie Textfelder mit den Ordner- und Projektnamen. Der Abschnitt "Beschreibung" zeigt ein Textfeld zur Eingabe einer Beschreibung an. Beachten Sie bitte: Die Eigenschaften für Datenbankart und Root-Objekt werden automatisch ausgefüllt, wenn Sie eine Datenquelle aus der Dropdown-Liste auswählen. Sie können allerdings ggf. auch das Root-Objekt ändern.

 

Design- und Favoriten-Eigenschaften

Für die Ordner "Design" und "Favoriten" stehen im Fenster "Eigenschaften" Dropdown-Listen für Datenbankart, Datenquelle und Root-Objekt  zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es ein Textfeld zur Eingabe einer Beschreibung. Die Eigenschaften für Designs beinhalten auch ein Textfeld, in dem der Projektname angezeigt wird.

 

Datenvergleichseigenschaften

Im Ordner "Datenvergleich" zeigt DatabaseSpy statistische Informationen zur Vergleichsdatei an und Sie können die Vergleichsoptionen sowie die Optionen für String-Vergleich und XML-Vergleich und die Zusammenführungsoptionen bearbeiten.

 

Schemavergleichseigenschaften

Im Ordner "Schema Diff" zeigt DatabaseSpy statistische Informationen zur Vergleichsdatei an und Sie können automatisch einen Vergleich starten wenn das Dokument geöffnet wird.


© 2019 Altova GmbH